Mein Engagement in Politik, Non-Profit, Kinder- und Jugendhilfe

Als engagierte Bürgerin bin ich in vielen Organisationen ehrenamtlich aktiv und das seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen. Auf dieser Seite findest Du alles zu meinem politischen Engagement in meiner aktuellen Heimatstadt Kirchberg.

Der Anfang meines Engagement in der Politik:

Besonders die Kommunalpolitik liegt mir sehr am Herzen, daher bin ich in diesen Bereich sehr engagiert. Angefangen hat mein politisches Engagement durch die wer-kennt-wen-Gruppe Alle für den Hochmoselübergang, bei der ich im April 2010 Mitglied wurde. Ich habe mich in dieser Gruppe sehr beteiligt. Circa einen Monat später wurde ich in dieser Gruppe zum Admin ernannt. Desweiteren nahm ich an den Podiumsdiskussionen teil und unterstützte die Aktionen für den Hochmoselübergang.

Und kurz später bin ich im Mai 2010 in die SPD eingetreten, wo ich bis Mai 2015 Mitglied war – dazu später mehr – und seitdem hat sich meine politische Arbeit immer weiter entwickelt. Schon im Sommer 2010 wurde ich dann im SPD Ortsverein Kirchberg aktiv und habe an fast alle Sitzungen und Aktivitäten vom Ortsverein teilgenommen. Diese Aktivität wurde schnell belohnt, indem ich in der Jahresversammlung im Februar 2011 des SPD Ortsverein Kirchberg zum Kassenprüfer und Delegierter gewählt wurde.

Beim “SPD Ortsverein Kirchberg” wurde ich am 19. März 2012 zum Beisitzer im Vorstand gewählt, das Amt hatte ich bis zu meinen Parteiaustritt geführt.

Darüberhinaus wurde ich am 11. Mai 2012 in den Vorstand des SPD Amtsverbandes Kirchberg zum Schriftführer und Webbeauftragten gewählt worden, das Amt hatte ich bis zu meinen Parteiaustritt geführt.

Aufgrund meiner Unzufriedenheit mit der großen Koalition, besonders da keine große Reformen angepackt werden und die Bürgerrechte keinen Wert haben, bin ich im Mai 2015 aus der SPD ausgetreten und in die FDP eingetreten. Diese Entscheidung war nicht leicht, da ich persönlich mich mit den anderen Vorstandsmitglieder gut verstanden habe, aber leider notwendig gewesen, denn was bringt ein Vorstandsamt, wenn man in der falschen Partei ist.

Seit Mai 2015 bin ich Mitglied der FDP. In Zukunft möchte ich wieder aktiv werden, wenn ich ab Herbst/Winter 2017 umgezogen bin, der genauere Ort steht noch nicht 100% fest. Wieso ich zur FDP beigetreten bin, sehe hier: www.emilyrosefrank.com/blog/stellungnahme-parteiaustritt-aus-der-spd-und-eintritt-die-fdp/

Wenn ich Mitte 2018 dann bei meinen neuen Wohnort wohne – weiß noch nicht 100 % wo genau, aber vielleicht wird es Westallgäu (nahe Bodensee/Bregenz/Lindau) -, will ich mittelfristig wieder politisch aktiv werden. Anfang 2018 als Bloggerin und im Social Media.

Dabei ist mir immer wichtig bei der politischen Arbeit, dass langfristige und neue Ideen im Mittelpunkt stehen. Denn nur so ist ein Weiterkommen in der Politik sinnvoll, alles andere bringt nichts. Im Moment liegt mein Schwerpunkt meiner Kommunalpolitik in dem Demographischen Wandel – genauer gesagt, wie man die negative Entwicklungen entgegen geht. Nach meiner Auffassung durch eine gezielte Einwanderungspolitik um junge Leute und Fachkräfte zu gewinnen. Weiterhin muss der Tourismus und die Wirtschaft zeitgemäß gefördert werden, dabei müssen zum Beispiel neue Marketing-Methoden in Betrachtung kommen.

Meine Engament in Vereinen und NGO´s:

Auch in einigen Vereinen und NGO´s bin ich engagiert. Der Schwerpunkt sind dabei wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Themen, die für unsere Region sehr wichtig sind.

Im Januar 2011 entschied ich mich Mitglied des Vereins Bürger für den Zivilflughafen Hahn zu werden. Seit Sommer 2013 pflege und betreue ich die Facebook-Fanseite des Vereins und wurde im April 2014 für 3 Jahre als Beisitzerin in den Vorstand gewählt und im Juni 2017 für 3 weitere Jahre wiedergewählt. Sollte ich nach Westallgäu (nahe Bodense) ziehen, würde ich das Amt aufgeben, sollte ich nach Mainz in eine Großstadt ziehen, würde ich das Amt trotzdem weiterführen, weil das Land Rheinland-Pfalz den Flughafen Hahn braucht.

Am 27. Januar 2012 wurde ich bei der Gründungsversammlung der SJD – die Falken Rhein-Hunsrück in den kommissarischen Vorstand mit vier anderen Personen gewählt. Am 23. Februar 2012 wurde ich in den Vorstand gewählt. Zurzeit ruht der Kreisverband, aber eine Reaktivierung war bis 2015 in Planung gewesen, aber doch dann nichts wurde.

Überraschenderweise wurde ich am 28. September 2012 als beratendes Mitglied in den Landesvorstand der SJD – die Falken Rheinland-Pfalz gewählt. Zurzeit bin ich bei den Landesverband nicht aktiv, da ich leider dafür keine Zeit habe.

Ab 2018 werde ich in diesen Bereich wieder stark aktiv werden. Durch die eigene CrowdCharity möchte ich selbst im Bereich Kultur, Flüchtings-, Kinder- und Jugendhilfe aktiv werden. Da ich wegen meiner schwierigen Vergangenheit gelernt habe, trotz Schwierigkeiten zu helfen, damit andere es einfacher haben werden und weil ich dem Staat das nicht zu traue.

Engagiert in der Kinder- und Jugendarbeit:

Weiterhin bin ich in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Vor einiger Zeit hätten sich dies viele Leute nicht vorstellen können. Dabei versuche ich pädagogische und politische Werte den Kinder und Jugendliche beizubringen. Denn die Kinder und Jugendliche sind sehr wichtig für unsere Gesellschaft, denn diese Generation soll immerhin irgendwann auch Verantwortung übernehmen.

Seit der Frühlings Disco 2012 war ich schon aktiv in der AWO Kirchberg. Bei der Halloween Disco 2012 habe ich mich dann entschieden Mitglied in der AWO zu werden und daher bin ich seit Oktober 2012 ein Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Außer die Kinder Disco´s von der AWO Kirchberg, engagiere ich mich auch gerne für andere AWO Aktivitäten., wie z.B. der Weihnachtsstand in Kirchberg im Dezember 2012 und 2013. Im Jahr 2017 fanden keine Aktivitäten statt, nicht nur wegen den Hallenumbau, sondern auch wegen meiner Depression und Panikattacken.

Ich habe schon immer gerne im Jugendzentrum Am Zug ausgeholfen und somit engagiert. Ob Thekendienst, Aktionen und ein Praktikum. Im August 2012 war es dann soweit, dass ich auch bei der “Kinder am Zug” Freizeit als Mitarbeiterin teilnehmen wollte und dies konnte ich dann auch, es war eine schöne Zeit und ein total heißes Wetter. Auch am letzten Sommer 2013 hatte ich als ehrenamtlicher Mitarbeiterin bei der „Kinder am Zug“-Freizeit mitgewirkt.

Mitbestimmung/Demokratie, Solidärität, Gerechtigkeit, Freihei und Selbstständigkeit. Dafür stehen die SJD – die Falken und entsprechen genau meine Werte, weshalb ich auch seit Januar 2012 ein stolzes Mitglied beim Kinder- und Jugendverband “SJD – die Falken” bin und dabei den Kreisverband “SJD – die Falken Rhein-Hunsrück” gegründet habe. Ende September 2012 wurde ich überraschenderweise beratenes Mitglied im Landesvorstand “SJD – die Falken – Rheinland-Pfalz“.  Und im Oktober 2012 habe ich mit einigen anderen Genossen eine Jugendleiterschulung vom Landesverband “SJD – die Falken Rheinland-Pfalz” absolviert. Um so 2013 haben sich meine Aktivitäten auf Landesebene erledigt.

Du hast es nun hinter Dir. Mehr dazu habe ich für Dich nicht. Ich hoffe, Du hattest viel von mir in dieser Sache gelernt.