Meine Arbeit

Ich freue mich sehr, dass Du Interesse an meinen Arbeiten hast. Auf dieser Seite wirst Du alles über meine Arbeiten erfahren, ob wenn es um meinem Buchverlag Nextbookup geht, meiner gemeinnützigen Non-Profit-Organisation CrowdCharity, meiner schriftstellerischen Arbeit, meiner nervigen Zeitarbeit und zum Beispiel die schöne Seite einer Bloggerin.

Gesellschafterin und Geschäftsführerin vom Buchverlag Nextbookup

Ich habe am 14. April 2014 die „Nextbookup Crowdfunding-Verlag UG (haftungsbeschränkt)“ nach 6-monatiger Vorbereitungszeit in Kirchberg/Hunsrück gegründet und bin seitdem die Gesellschafterin und Geschäftsführerin. Operativ seit August 2015 aktiv und wurde von Dezember 2016 bis November 2017 umstrukturiert, um die das gewagte und revolutionäre Verlagskonzept für jeden Schriftsteller im europäischen Raum zu ermöglichen.

Durch Crowdpublishing ermöglicht Nextbookup eine neue und außergewöhnliche Kommunikation zwischen Schriftsteller, Leser und Buchverlag. Das Ziel dahinter ist, dass jede Literatur eine Chance erhält – egal ob für stinknormale oder außergewöhnliche Projekte. Das Ergebnis sind individuelle und einzigartige Bücher durch Crowdpublishing. Dabei gehen 5 % des Umsatzes an gemeinnützige Zwecke für Kultur, Jugend-, Alters- und Flüchtlingshilfe an die CrowdCharity gemeinnützige Vor-UG.

Nextbookup wird am 28. November 2017 die mehrsprachige internationale Crowdpublishing-Plattform starten und genau vorstellen.

Gesellschafterin und Geschäftsführerin von der Non-Profit-Organisation CrowdCharity

Zu der Vision von Nextbookup gehört auch die „CrowdCharity gemeinnützige Vor-gUG – ehemals Cultura Interventus“, die ich endlich 2018 gründen will. Denn 5 % der Verlagsumsätze von Nextbookup werden an die CrowdCharity für Kultur, Jugend-, Alters- und Flüchtlingshilfe gehen.

Ein Teil des Geldes werden an eigene Projekte abgegeben bzw. woanders weiter gespendet, je nachdem wie viel Umsatz der Buchverlag hat. Bei viel Umsatz, wären auch eigene Projekte auf CrowdCharity möglich. Die durch eine eigene Crowdfunding-Plattform auf CharityCrowd präsentiert werden, wo dann auch andere Leute zu dem Projekt freiwillig Spenden tätig können, um so dem Projekt neben den 5 % der Verlagsumsätze mehr finanziellen Raum zu geben. Durch die eigene Crowdfunding-Plattform soll es den Leuten aber auch die Möglichkeit gegeben werden, andere fremde oder eigene Projekte auf der Plattform zu präsentieren und dafür finanzielle Mittel durch CrowdCharity – die 5 % Verlagsumsätze – oder durch freiwillige Spenden von anderen Leuten zu gewinnen.

Wieso ich von meinen eigenen Buchverlag ein Teil der Umsätze seines Verlages für gute Zwecke verwenden will:

„Für mich war es immer wichtig, dass man etwas bewegen kann. Nicht nur als Unternehmerin, sondern auch als Mensch für die Gesellschaft. Und durch 5 % der Verlagsumsätze für gemeinnützige Zwecke werde ich meinen ehrlichen Beitrag dazu beigeben und nicht wegen irgendwelchen billigen PR-Zwecken. Für mich war die Förderung der Jugend schon durch Freizeitarbeit wichtig gewesen, dies werde ich nun durch die CrowdCharity weitermachen. Nebenbei ist mir die Kultur vor Ort sehr wichtig und weiß auch, dass uns die Altershilfe in den nächsten Jahren viele Probleme verursachen wird. Weshalb hier nicht zuschauen angesagt ist, sondern handeln. Ich wäre froh, wenn es mehr Unternehmen gäbe, die nicht aus PR-Gründen Spenden, sondern weil es unsere Gesellschaftsprobleme löst!“

Der Start der Crowdfunding-Plattform von CrowdCharity wird im Dezember 2017 erwartet.

Schriftstellerin von u.a. ‚Quo Vadis: Destruction of Civilization‘

Ab Dezember 2017 bin ich dann offiziell eine Schriftstellerin. Darüber freue ich mich sehr. Aber um dahin zu kommen, habe ich sehr viel dafür arbeiten müssen. Und der Anfang war dabei nicht leicht gewesen. Angefangen habe ich so um 2009 oder 2010 mit meiner schriftstellerischen Arbeit. Denn das große Projekt ‚Quo Vadis: Destruction of Civilization‘ entstand damals schon um diese Zeit. Schon damals wusste genau, was ich schreiben wollte und wo die Reise hingehen wird. Nur das wie war für mich damals nicht so leicht gewesen. Damals konnte ich noch nicht so gut schreiben. Es fehlte mir einfach eine gewisse Lebenserfahrung. Heute ist es total anders. Seit einem Jahr habe ich das Gefühl, dass ich beim Schreiben total anders schreibe, wie damals. Für mich war es damals schwer einen sehr gefüllten Roman zu schreiben und Ereignisse schön bildlich beschreiben zu können. Heute mache ich sowas sehr gerne und macht einen Text erst so richtig interessant. Hoffentlich gefällt Dir auch meine erste Buchreihe.

Willst Du mehr über meine Buchprojekte erfahren? Dann schaue Dir meine Buchprojekte auf dieser Seite an! Ich werde diese Seite in 2 bis 3 Tagen mit viel mehr Informationen füllen.

Helfer in der Zeitarbeit

Zurzeit verdiene ich mein Geld als Helfer in der Zeitarbeit. Seit Anfang Oktober 2017 bin ich wegen Panikattacken und Depression krank geschrieben. Das hat auch Auswirkungen auf alle andere Arbeiten bei mir. Bis Dezember 2017 werde ich noch unter Vertrag bei der Firma sein. Dann mal sehen, ob der Verlag die finanziellen Ressourcen hat.

Bloggerin

Als Bloggerin schreibe ich gerne über Politik/Gesellschaft, Social Business/Startups, Medien und über meine Aktivitäten/Statsments. Durch die Depression war ich nur bis Ende 2015 als Bloggerin aktiv gewesen. Ab November 2017 möchte ich in langsamen Schritten wieder aktiv werden und mit noch besseren Blogartikel kommen. Auch soll mir diese Arbeit gegen meine Panikattacken helfen.

Ich werde unter anderem über meinen Weg zur transsexuellen Frau regelmäßig schreiben. Auch werde ich immer die neusten Updates von Nextbookup, CrowdCharity und Quo Vadis bringen. Und mal sehen, über was sonst noch so groß schreiben werde…