Engagierte Bürgerin aus Hunsrück

Als engagierte Bürgerin bin ich in vielen Organisationen ehrenamtlich aktiv und das seit vielen Jahren in unterschiedlichen Bereichen. Auf dieser Seite findest Du alles zu meiner Person, meinem politischen Engagement, meiner schulischen Ausbildung und zu meiner beruflichen Arbeit als Gesellschafterin und Geschäftsführerin beim „Nextbookup Crowdfunding-Verlag UG (haftungsbeschränkt)“ und der „CrowdCharity Vor-gUG – ehemals Cultura Interventus“ in meiner aktuellen Heimatstadt Kirchberg.

Wenn Du noch Fragen, Anliegen, Ideen, Meinungen und Gedanken an mich hast, kannst Du Dich gerne persönlich an mich wenden. Alle wichtigen Kontaktinformationen von mir, findest Du auf meiner Seite „Kontakt“.

Und wenn dir meine Website und meinen Blog gefällt, dann freue ich mich, wenn du diese Seite im sozialen Netzwerk teilst.

Mein Privatleben, dass nicht die besten Startbedingungen hatte:

Mein Name ist Emily-Rose Frank und bin 1990 in Simmern/Hunsrück im falschen Körper geboren. 1998 bin ich mit meiner Mutter nach Argenthal umgezogen, da blieben wir auch ein Jahr. Da sich meine Mutter nicht um mich gekümmert hat bin ich dann 1999 nach Henau zur meiner neuen Pflegemutter Margot Lenhard umgezogen. 2002 bin ich mit meiner Pflegefamilie nach Gemünden/Hunsrück zum neuen  Haus umgezogen, dort lebte ich dann bis August 2003. Aus Gesundheitlichen Gründen, musste mich meine Pflegemutter bei einer Wohngruppe aus den Ort Schwarzen abgeben. Dort wohnte ich von August 2003 bis September 2009.

Seit Oktober 2009 wohne ich in einer eigenen Wohnung in Kirchberg im Hunsrück. Was am Anfang meine neue Heimat werden sollte. Seit Sommer/Herbst 2016 steht aber fest, dass ich wahrscheinlich nach Mainz zur Rhein-Main-Region ziehen werde. Am Anfang wollte ich nach Allgäu ziehen, da ich die Voralpenlandschaft, Alpen und den Bodensee sehr liebe und während der Depression nur das gute darin sah, aber heute weiß ich, dass ich auch mit den Leuten klar kommen muss und deshalb der Mainz und die Rhein-Main-Region.

Sonst klettere ich gerne, wenn ich dazu jemanden finde. Noch vor paar Jahren habe ich wöchentlich Hockey gespielt, aber wegen der intensiven Planung der Gründung der „Cultura Interventus gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ und „Nextbookup Crowdfunding-Verlag UG (haftungsbeschränkt)“ musste dies erst mal ins Wasser fallen, was bis heute so blieb. Sonst fahre ich mal hier und da mit meinen Fahrrad einige Kilometer, soll ja wohl gesund sein. Scherz bei Seite. Und seit kurzen jogge ich auch, als Ergänzung um meinen Körper fit zu halten.

Und dann gibt es ja meinen privaten Blog seit 2010, der sich seitdem mehrmals geändert hat, ob inhaltlich oder vom Design. Regelmäßig schreibe ich über regionale, nationale und internationale Themen, besonders über Politik, Gesellschaft und Kultur. Seit ca. 2 Jahren kommen auch interessante Blogartikel zu den neusten Kinofilmen und natürlich schreibe ich darüber, was ich so treibe. Also politisch, geschäftlich und ehrenamtlich. Im Allgemeinen beschäftige ich mich sehr gerne mit den unterschiedlichsten Medien. 🙂

Mein neuster Lebensabschnitt ist die Erkenntnis meiner Transsexuellen Identität im Sommer 2017, die durch meine Depression seit Ende 2015 ausgelöst wurde, da ich nun mehr versuche mein Leben zu leben, statt nur an andere zu denken. Schon mit 14 – 2004 – stand ich unbewusst auf Frauenmode, aber als ich merkte, dass ich gerne Frauenbekleidung kaufe, habe ich es nur noch in der Freizeit angezogen. Erst seit ca. 2010 habe ich langsam wieder angefangen geheim Frauenschuhe und später auch Frauenbekleidung nachts geheim anzuziehen. Durch die Depression habe ich dann angefangen meine feminine Seite auszuleben und habe seitdem drei mal innerhalb von fast 2 Jahren über das Thema Transsexuell nach gedacht, bis ich um Mai/Juni 2017 dann Klarheit hatte.

Meine schulische und berufliche teilweise schwierige Laufbahn:

Das musst Du auch mal wissen. Hätte sich meine damalige Pflegemutter nicht für mich eingesetzt, wäre ich statt in eine Grundschule in eine Sonderschule gekommen. Wieso? Ich war 9 Jahre alt, meine Mutter hatte sich um mich nicht gekümmert, war daher nie im Kindergarten und mich verstehen konnte man auch nicht. Wer mich heute kennt, würde mir dies nicht glauben. Dank meiner Pflegemutter war ich also in der Grundschule in Gemünden und ging danach auf der Hauptschule in Kirchberg bis zur Mitte der neunte Klasse und bin dann auf die Realschule nebenan gewechselt. In der Zwischenzeit konnte man mich viel besser verstehen. Am 25. Juni 2009 war es dann soweit, dass ich den Schulabschluss mit Sekundarstufe 1 erreicht habe.

Unglaublich, wenn man weiß, dass man mich vor der Grundschule schon auf die Sonderschule schicken wollte. Manche Leute unterschätzen mich halt. Danach habe ich einiges ausgetestet, mal mit Erfolg und mal mit Misserfolg. Aber ich komme damit sehr gut klar, denn nur so kann ich mich weiterentwickeln.

Am 14. April 2014 habe ich „Nextbookup Crowdfunding-Verlag UG (haftungsbeschränkt)“ in Kirchberg gegründet. Zurzeit wird das Unternehmen aufgebaut und wird seinen richtigen Betrieb im Mai oder Juni 2014 aufnehmen. Auch ein gemeinnütziges Unternehmen für soziale und kulturelle Zwecke ist langfristig  geplant. Damit verfolge ich einen lang erarbeiteten Plan, der mir so ungefähr 6 Monate, 3 volle Ordner mit unter anderem 3 durchgelesene und zusammengefassten Studien und sehr viel Kaffee gekostet haben. Denn ich habe mit der „Nextbookup“ und „CrowdCharity“ eine klare Vision, was ich erreichen will – erstens neue Akzente setzen, als Jungunternehmer ein Vorbild für andere sein und vieles mehr! Vom Dezember 2016 bis Februar 2018 habe ich mein Unternehmen Nextbookup umstrukturiert.

Mehr über mich kannst Du in meinem 100 seitigen Buch „Hintergrundbuch über die Schriftstellerin Emily-Rose Frank von Quo Vadis!“ lesen, dass gemeinsam mit dem Quo Vadis Franchise erscheint.