Wird es ein Stargate-Reboot geben?

Roland Emmerich und Dean Devlin haben Pläne für eine mögliche Fortsetzung des Klassikers von 1994.
 Medien, Serien- & Kinonews  

Dean Devlin der 1994 zusammen mit dem deutschen Regisseur Roland Emmerich den aller ersten Stargate Film produzierte, sagte in einem Interview bei den Saturn Awards, dass er die Hoffnung hat, dass Metro-Goldwyn-Mayer ihm und auch Emmerich grünes Licht für Fortsetzungen des Klassikers gebe. Devlin und Emmerich hatten schon damals die Vision von einer Stargate Filmtrilogie.

„Nun, das ist die Ironie, dass wir tatsächlich die Geschichte als eine Trilogie von Filmen geschrieben haben, aber nie in der Lage waren, Teil 2 und 3 zu produzieren.“, antwortete Devlin auf die Frage, ob er Stargate in einer TV-Serie oder die mehr als einen Film gedacht hatte. „Wir hoffen nun, dass die Serie beginnt sich zu entspannen, dass es nun vielleicht Zeit wird, um die Teile 2 und 3 zu produzieren. Also, wir hoffen immer noch, über die Möglichkeit eines Comeback, um den Rest der Geschichte erzählen zu können.“

Wenn er und Emmerich wirklich die Möglichkeit bekommen, worüber sich eine Vielzahl an Fans natürlich freuen wird, so werden in den Fortsetzungen andere Darsteller als in der Serie Stargate Kommandi SG-1 zu sehen sein. Auch würden Charakter und Elemente aus der Serie nicht verwendet werden, verriet Devlin.

So würde es keine brillante Samantha Carter geben, weder einen Teal’c, noch das Stadtschiff Atlantis oder die Destiny. Doch was wäre Stargate ohne die Goa’uld, Jaffas und Antiker? Darüber wurde nichts verraten.

In der ursprünglichen Stargate-Mythologie ist das Stargate Teil des Gizeh Projekts, das tief im Inneren Creek Mountain untergebracht war und unter der Leitung von General West.

So würde das neue Stargate-Universum aussehen? „Nun, ich denke wir werden ein wenig von unseren ursprünglichen Vorstellungen abweichen und sie verändern, da so viele Jahre vergangen sind, aber wir wollten zeigen, wie die Stargates ursprünglich gebaut wurden, wo sie sonst noch im Universum existieren und warum sie existieren und wo sie sonst auf der Erde existieren. Wir hatten es ursprünglich als eine Trilogie von Filmen geplant, damit diese Mythologie wachsen kann und größer und größer wird. „

Tatsächlich wuchs die Mythologie größer und größer, aber in eine Richtung, die seine ursprünglichen Schöpfer nicht vorgesehen haben. Vielleicht ist diese „alternative Geschichte“, die sie planen, das Stargate zu neuen Abenteuern wieder zu öffnen, ein Erfolg für das Studio, wodurch vielleicht sogar weitere tolle 14 Jahre der Geschichte des Fernsehens hervorgehen.

Wie denkst Du über die Möglichkeit eines „Reboot“ der Stargate-Mythologie? Wirst Du in die Kinofilme gehen? Wirst du die neuen Darsteller in einem völlig neuen Konzept annehmen und akzeptieren? Über diese Fragen und über andere die Dich beschäftigen kannst du hier schreiben und diskutieren.

Quelle: Stargate Solutions Blog

You Might Also Like