Browsing Tag

Emily-Rose Frank

Mein Wahlprogramm für die Kreistagswahl im Rhein-Hunsrück!

Im Mai 2019 wird in unserem Kreis Rhein-Hunsrück ein neuer Kreistag gewählt. Zurzeit wird in unserem Kreis vieles nur noch verwaltet, statt in unsere Zukunft zu investieren. Aus diesem Grund kandidiere ich als FDP-Kandidatin auf dem Listenplatz 41. Mein Ziel ist es eine strategische, gemeinsame und langfristige Kreispolitik umzusetzen!
 Regionalpolitik  

This is the heading

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor

This is the heading

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor
Click Here

Eine gemeinsame Regiopolregion Hunsrück-Nahe-Mittelrhein als Kommunalverband etablieren

Eine gemeinsame Regiopolregion Hunsrück-Nahe-Mittelrhein als Kommunalverband etablieren

Unsere eigene Region „Hunsrück-Nahe-Mittelrhein“ als Regiopol-Region gründen und somit eine enge Zusammenarbeit der regionalen Akteure in den Hunsrück-Nahe-Kreisen Rhein-Hunsrück, Bad-Kreuznach und Birkenfeld über administrative Grenzen der einzelnen Kreise hinweg!

Windkraftbegrenzung im ganzen Kreis einführen

Windkraftbegrenzung im ganzen Kreis einführen

Es reicht nun wirklich! Keine weitere Genehmigung von Windrädern!

 

Keine neuen Windkraftanlagen im ganzen Naturpark Sonnwald-Nahe

Keine neuen Windkraftanlagen im ganzen Naturpark Sonnwald-Nahe

In einem Naturerholungsgebiet gehören einfach keine Windräder dazu, auch nicht per Sondergenehmigung. Auch der Mensch hat ein Recht auf die alte schöne Hunserücker-Nahe-Landschaft!

 

Solarenergie statt Windkraft

Solarenergie statt Windkraft

Ein Schrittweise Umbau von Windkraft auf Solarenergie. Die Windkraft im Hunsrück muss wieder in der Anzahl der Windräder wie vor 10 Jahren ankommen. Dafür dann mehr Solarenergie, aber mit Stromspeicher!

 

Energiepolitik auch für den Mensch

Energiepolitik auch für den Mensch

Zurzeit profitiert die Bevölkerung nicht von deer Energiepolitik. Nur die Gemeinden und Energieunternehmen. Auch der Bürger muss eine finanzielle Beteiligungsmöglichkeit haben.

Bürgerbeteiligung per Bürgerforum

Digitale Kreisplattform gemeinsam mit den Verbandsgemeinden aufbauen

Als Kreis-Institution umsetzen. Jedes Quartal ein regionales Treffen und dauerhaft über Internet, Instagram, Facebook usw.!

Digitale Kreisplattform gemeinsam mit den Verbandsgemeinden aufbauen

Digitale Kreisplattform gemeinsam mit den Verbandsgemeinden aufbauen

Worüber der Bürger seine Behördengänge digital sowie flexibel statt bei der Behörde vor Ort bei festen Zeiten erledigen kann. Beispiele wie der Wohnungswechsel und somit dessen Ab- und Anmeldung bei der Verbandsgemeinde oder die Beantragung es Autoführerscheins! Dadurch eine effizientere Abwicklung der Arbeiten bei den Behörden-Mitarbeiter, eine bequeme Behördenerledigung für jeden und langfristig Personalkosten bei der Verwaltung gespart

Pilot-Kindergarten für Schichtarbeiter

Pilot-Kindergarten für Schichtarbeiter

Durch den Kreis schaffen und somit auch den Bedarf in den Verbandsgemeinden aufzeigen! Denn die zuständigen Ortsgemeinden sowie Verbandsgemeinden haben bis jetzt kein Angebot für Schichtarbeiter und der Kreis soll dies durch die Initiative ändern!

Kommunales, mobiles und digitales Ärztezentrum Rhein-Hunsrück gründen

Kommunales, mobiles und digitales Ärztezentrum Rhein-Hunsrück gründen

Um gegen den Hausärztemangel vorzugehen! Ein Hauptgebäude zentral im Kreis, worüber die Patienten digital per Ferndiagnose (Krankschreibung, Verschreibungen usw..) von den Ärzten behandelt werden oder beim mobilen Arztpraxis-Bus, der zum Beispiel einmal die Woche je Verbandsgemeinde (wo es eine Unterversorgung der Hausärzte gibt) vorbeikommt! Durch die Digitalisierung und Mobilisierung des Hausarztes, können wieder ältere Patienten und Patienten ohne Hausarzt in ihrer Umgebung, wieder auch vor Ort betreut werden. Für Ärzte entsteht ein interessanter Arbeitgeber, weil das kommunale Ärztezentrum vom Kreis geführt wird und somit den jungen Ärzten als (Teilzeit)Angestellte bei uns arbeiten können und unsere Region für junge Ärzte wieder attraktiv macht!

Regional-Tagesticket Schinderhannesland einführen

Regional-Tagesticket Schinderhannesland einführen

Öffentlicher Nahverkehr auch bezahlbar machen. Im ersten Schritt durch ein Schinderhannesland-Tagesticket für 9,99 bis 14,99 Euro (Stammkunde bis Wenigfahrer) für die betroffene Kreise Rhein-Hunsrück, Bad-Kreuznach und Birkenfeld einführen. Ein Ticket, ein Preis und somit stärkt dies unsere Hunsrück-Nahe-Region, da junge Mensch ihre Region besser kennenlernen können, ohne dabei finanziell viel Geld auszugeben!

Tourismus-Schwerpunkt Simmern-Ravengiersburg-Gemünden

Tourismus-Schwerpunkt Simmern-Ravengiersburg-Gemünden

Den Tourismus in Simmern-Ravengiersburg-Gemünden mit Stausee, neuen Rad- und Wanderwegen sowie mit einem neuen Sonnwald-Freizeitpark (Freibad-Erhalt, Camping-Platz & Mountainbike-Strecke) in Gemünden/Mengerschied fördern. Dazu endlich den Kellenbach-Fahrradweg bauen!

 

Bürokratiearme und lokale Genehmigungsverfahren für neue Einzelhändler-Ansiedlungen [NEU]

 

 

Bürokratiearme und lokale Genehmigungsverfahren für neue Einzelhändler-Ansiedlungen

Damit erstens neue Ansiedlungen von Einzelhändler schneller umsetzbar wird und die eigene betroffene Kleinstädte wie Kirchberg entscheiden können, ob ein neuer Einzelhändler kommen darf und nicht wie bis jetzt die Kreisverwaltung. So wie es in Kirchberg passierte. Oder im Fall erster Discounter in Gemünden, wo durch die Verbandsgemeinde viele Jahre vergingen.

Interkommunales Business-Europa-Zentrum und Gründerzentrum mit Bürokomplexe und Co-Working-Plätze, günstigen nahliegenden Wohnungshäusern sowie Vor-Ort-Kindergarten

Interkommunales Business-Europa-Zentrum und Gründerzentrum mit Bürokomplexe und Co-Working-Plätze, günstigen nahliegenden Wohnungshäusern sowie Vor-Ort-Kindergarten

Ein interkommunales Business-Europa-Zentrum und Gründerzentrum mit Bürokomplexe und Co-Working-Plätze, günstigen nahliegenden Wohnungshäusern sowie Vor-Ort-Kindergarten zentral im Kreis schaffen! Damit neue Unternehmenssiedlungen durch die existierende Bürokomplexe, günstigen Wohnungen und Kindergarten direkt in unser Region starten können! Arbeit-Wohnen-Familie-Balance als Anreiz!

Wohnungsneubau durch eine interkommunale Betreibergesellschaft

Wohnungsneubau durch eine interkommunale Betreibergesellschaft

Somit endlich auch bedarfsgerechter Wohnraum für Singles, Alleinerziehende und zugezogene Arbeitskräfte im Kreis schaffen! Zum Beispiel könnte die Gesellschaft in den schrumpften Dörfern neuen Wohnraum schaffen, um nebenbei den Dörfern eine bessere Zukunft zu ermöglichen!

 

Wohnungsneubau durch verstärkte Nachverdichtung [NEU]

Wohnungsneubau durch verstärkte Nachverdichtung

Damit mehr Wohnungen durch verstärkte Nachverdichtung schnell entstehen können und somit aufwendige Erschließungen vermieden werden können. Somit kann schneller gebaut werden!

 

Wohnungsneubau durch Aufstockungen und Dachausbauten [NEU]

Wohnungsneubau durch Aufstockungen und Dachausbauten

Damit mehr Wohnungen durch Aufstockungen und Dachausbauten von Wohneinheiten schnell entstehen können und somit aufwendige Erschließungen vermieden werden können. Besonders in den Innenstädten der Hunsrücker Kleinstädten. Von 3- auf 4- bzw. 5-stöckige Wohnhäuser.

 

Wohnungsneubau durch Umbau von leerstehende Häuser [NEU]

Wohnungsneubau durch Umbau von leerstehende Häuser

Damit mehr Wohnungen durch Umbau von leerstehende Häuser schnell entstehen können und somit aufwendige Erschließungen vermieden werden können. Meistens trifft dies in den Hunsrücker Dörfern zu, wo der Leerstand von Häusern normal geworden ist. Statt mühevoll einen Käufer zu finden, würde sich hier ein interkommunaler Wohnungsneubau durch Umbau der leerstehende Häuser sehr lohnen. Wiederbelebung der Dörfer als positiver Nebeneffekt.

Finanzielle Förderung der Tierhilfe Rhein-Hunsrück

Finanzielle Förderung der Tierhilfe Rhein-Hunsrück

Damit die regionale Tierhilfe Rhein-Hunsrück e. V. sich auf ihr Kernaufgabengebiet konzentrieren kann – Aufnahme, Pflege, Vermittlung und Vorbeugemaßnahmen -, muss die Tierhilfe vom Rhein-Hunsrück-Kreis 60.000 Euro jährlich erhalten.

Dies sind lächerliche 0,04 % des jährlichen Kreishaushaltes.
 

Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen und Freigänger-Hunde

Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen und Freigänger-Hunde

Damit aufgefundene Katzen und Hunde schnell dem Besitzer vermittelt werden können, womit dem Tier sowie Besitzer große Qual erspart wird und der Tierhilfe Unterhaltungskosten.

 

Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen

Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen

Weil eine unkastrierte Katze und ihre Nachkommen können rein rechnerisch in nur sieben Jahren bis zu 370.000 Nachkommen zeugen.

Auf all diese Katzenkinder wartet ein entbehrungsreiches und leidvolles Leben. Unkastrierte Freigängerkatzen verschärfen die Problematik stetig weiter.

Selbst ich bin von einigen Punkten betroffen. Ich bin ein moderner Hunsrücker, habe seit Sommer 2018 keinen Hausarzt mehr, bin von den Windkraftanlagen sehr genervt, finde keine günstige Single-Wohnung im Kreis und habe auch eine Katze.

Wie findet Ihr mein nun fertiges Wahlprogramm? Treffe ich damit die wahren Sorgen?