Erster Wohnungsbesuch einer fremden Katze bei mir

Das glaubt man ja nicht. Seitdem ich meine eigene Katze habe, sehe ich nun viel öfter Katzen in meiner Umgebung. Gestern hatte ich ganz kurz den ersten Besuch einer fremden Katze in meiner Wohnung.
 Aktivitäten & Initiativen  

Da lag ich gemütlich auf meinem Bettsofa. Seit circa 10 Minuten war die letzte Folge bei Amazon Prime zu Ende. Aber da meine Katze nun seit einigen Minuten neben mir liegt und beim Aufstehen vielleicht wieder das Bettsofa verlassen würde, blieb ich erstmal liegen.

Nun geschah etwas Überraschendes, das ich vorher noch nie erlebte. Um halb 2 Uhr nachts war es ungefähr, als ich ein Geräusch in meiner Küche wahrnahm. Meine Katze war da schneller, stand direkt halb auf, schaute kurz in die Küche und sauste in die Küche.

Das alles, bevor ich überhaupt richtig reagieren konnte. Da war ich wohl so beweglich, wie eine Schildkröte, Grins. Ich schaute entsprechend in die Küche und sah nur noch einen schwarzen Schwanz einer Katze. Danach folgte meine Katze.

Meine Katze Minimi stand dann beim offenen Fenster, schaute erst kurz nach der Katze und war entsprechend auch schnell weg.

 

Übrigens habe ich mein kleines Fenster in der Küche oft auf. Und seit paar Tagen ist das Nassfutter auch öfter in der Küche, statt in der Nähe von meinem Bettsofa, wo sich meine Katze oft aufhält.

Sie hatte wohl Hunger gehabt, dass sie somit in ein fremdes Katzen-Revier hereingeht. Denn sonst würde sich eine fremde Katze nicht so tief in ein fremdes Katzen-Revier hineinwagen, sogar in eine fremde Wohnung. Daher bin ich danach direkt aufgestanden.

Aus diesem Grund habe ich mich umgezogen, ging raus und suchte die Katze mit meinem Smartphone-Licht. Da ich aus dem Küchen-Fenster sah, in welcher Richtung die Katze weglief – das Licht einer großen Garage ging an – und folgte ich der Katze in diese Richtung.

Zwei Häuser weiter fand ich dann die Katze, viel schneller als gedacht. Sie war noch auf der Straße unterwegs und ging wohl zu ihrem Revier. Denn sie hielt sich bei einem Grundstück auf, wie es meine Katze bei meiner Wohnung macht.

Die Katze miaute auch sehr oft und laut. Und ich merkte, dass sie Hunger haben muss.  Ich ging zum Zaun des Grundstückes und hat nicht lange gedauert, bis die Katze zu mir kam. Es war eine ganz schwarze junge Katze, wohl zwischen 1 und 2 Jahre alt. Eher wohl 1 Jahr.

 

Schnell ging ich zu meiner Wohnung zurück, die nur circa 50 Meter entfernt war. In der Wohnung kam mir meine Katze entgegen. Sie hatte wohl die Jagd nach der fremden Katze aufgegeben. Ich schnappte mir mein Katzenleckerli sowie Nassfutter und tat noch bisschen frisches Nassfutter hinzu.

Zum Glück war die Katze noch da, noch immer beim fremden Grundstück, das wohl ihr Revier ist. Da sie sich nicht mehr aus dem Grundstück wagte, wohl wegen meiner Katze. Grins.

Schnell kam sie wieder zu mir. Das Nassfutter wollte sie erstmal nicht anrühren. Aber das Katzenleckerli nahm sie sofort, leicht war das aber nicht. Das Smartphone mit dem LED-Licht habe ich auf den Zaun so abgelegt, dass meine Hand damit beleuchtet wird, da die Katze sonst das Leckerli nicht fand. Es klappte auch, was mich sehr gefreut hat.

Danach legte ich das Nassfutter in die Stelle hin, wo die Katze es im Licht sehen konnte und sie bediente sich dann auch. Als sie dann fertig war, verabschiedete ich mich von der Katze, indem ich sie strich und kletterte dabei auf den Holzzaun und konnte auch ihren Kopf streichen. Da ging mein Herz erst richtig auf.

Am Ende war ich froh, dass ich auf den ersten Besuch einer fremden Katze in meiner Wohnung reagierte und hatte somit mal was ganz anderes erlebt. So kann doch das Leben weiter gehen.

 

Übrigens, weshalb ich der Katze überhaupt Essen gab?

Weil sie einfach Hunger hatte und wohl keinen Zugang zur Katzenbesitzer-Wohnung, sonst wäre sie ja nicht in meine Wohnung einfach hereingegangen, wo ja eine fremde Katze lebt.

Und mir ist egal, was andere dazu sagen. Denn am Ende geht es mir nur um das Wohl der Katzen. Dafür ist mein Herz einfach zu groß.

Wenn die Katzenbesitzer der Freigänger-Katzen keinen 24-Stunden-Zugang zum Futter und dem Haus bzw. der Wohnung auch während der Nacht geben, haben sie halt Pech. Meine Katze hat immer Futter und kann auch immer wieder zurück zu meiner Wohnung kommen.

Ist halt mein Baby, mache dafür alles für mein Baby und eine Katze zu halten, bedeutet auch, sich rund um die Uhr um sie zu kümmern.

 

P.S.: Am Samstag werde ich tagsüber nach der Katze schauen und beim genannten Grundstück dessen Haus-Bewohner befragen, ob es ihre Katze ist. Gehe davon aus, dass die Katze dort erst seit kurzen wohnt. Werde aber nicht zu viel darüber reden, was ich mit der Katze gemacht habe, also das Füttern, kommt bei manchen nicht gut an.