Endlich, der Relaunch von meinem Blog!

In den letzten 2 Wochen habe ich intensiv an meinem Blog gearbeitet. Fast rund um die Uhrzeit. Es ist soweit, der Relaunch von meinem Blog und somit eine neue Ära meiner Tätigkeit als Bloggerin und Schriftstellerin.
 Aktivitäten & Initiativen  

In den letzten 2 Wochen habe ich intensiv an meiner privaten Website gearbeitet. Fast rund um die Uhrzeit. Nun ist es soweit, der Relaunch von meinem Blog beginnt und somit eine neue Ära meiner Tätigkeit als Blogger und Schriftsteller.

Oh mein Gott, wie schlimm besonders die letzten Tagen dieser Woche waren. Rund um die Uhrzeit habe ich an meinem Blog gearbeitet. Fast jeden Tag der Woche, außer zwei Tage in zwei Wochen bei meinem Bekannten. Denn das Motto seit Anfang 2019 lautet, endlich wieder im Leben weiter vorankommen.

So habe ich wieder an meinem Blog gearbeitet. Es ging diesmal um die Basis meines Blogges. Nein, grins, nicht wieder ein ganz neues Web-Design. Das Web-Design von meinem Blog benutze ich schon seit 2 Jahren. Mein Blog selbst existiert sogar seit 2013 und hatte seitdem das Web-Design schon dreimal gewechselt. Im digitalen Bereich sind diese Zeiten fast schon normal geworden.

Diesmal ging es aber um die Überarbeitung des existierendes Web-Design, denn der Schwerpunkt sollte bestehen bleiben und nur die Fokussierung auf mein Schreiben verstärkt werden. Ein verbessertes und schöneres Web-Design und eine neue Inhaltsstruktur, die jeder Blinder eigentlich erkennen sollte.

Denn bei einer spontanen Umfrage auf gutefrage.net hat sich herausgestellt, dass die Lesbarkeit alles andere als Überzeugung war. Als dann vor paar Wochen feststand, dass ich mit meinem Schreiben wieder weitermachen werde und dies über meinem Blog, kam es zur spontanen Überarbeitungs-Aktion.

Vorerst möchte ich über meinen Blog und Instagram wieder mit meinem Schreiben weitermachen. Mit kleinen Schritten aus meiner Depression und Anpassungsstörung rauskommen. Ich will endlich wieder ein Teil der Gesellschaft sein. Nein, noch mehr, ich will endlich wieder normal leben. Wieder erfolgreich bei meinem Buchverlag sein. Und natürlich finanziell gut dar stehen, wer möchte dies nicht? Grins.

Und wie einige mich kennen, ob positiv oder negativ empfinden, ich schreibe und rede sehr gerne offen über mich sowie meiner Gefühle. Für einige Menschen, besonders aus meiner ländlichen Region Hunsrück, gelte ich wohl als zu offen und passe nicht in ihrem Bild.

Na ja, ich mache es halt offen und direkt, statt heimlich über andere Leute zu reden und über dessen Rücken, wie es gerne gewisse Menschen bei meiner Region machen. Aber egal, ich weiß, einige Menschen lieben mich, wie ich bin oder sagen wir, mögen meine Art und meine Lebensart.

Und ihr sieht nun wieder. Selbst in diesem Blogartikel versuche ich wieder kreativ zu sein. Nicht blind einen langweiligen Relaunch-Blogartikel schreibe, sondern mit viel Liebe und Gefühl. Mit viel Hingebung. Und hoffentlich eines Tages mit hundertprozentiger Leidenschaft, die mir leider durch meine Krankheit flöten gegangen ist. Und hoffentlich werde ich eines Tages einen fehlerfreien Tag abliefern, ohne einen Lektor, Grins.

Aber im Moment denkst Du. Was meine ich mit neue Ära als Schriftstellerin und Bloggerin? Genau, letzteres habe ich vor meiner Krankheit regelmäßig gemacht und während der Krankheit nur sehr selten. Erstes ist noch mitten in der Arbeit, ich habe damals an zwei bis drei Projekte gearbeitet, da ich manchmal an einem Projekt nicht weiterkam und dann an einem anderen Projekt gearbeitet habe.

Nun möchte ich wieder regelmäßig auf meinem Blog schreiben. Mit aller Hingebung in jeden Text, als wäre es ein Buch. Denn nur solche Blogartikel waren auch damals sehr beliebt gewesen und so werde ich in das Schreiben wieder gut hereinkommen.

Über meinem Instagram-Account EmilyRoseFrankT werde ich in den nächsten Wochen meine erste öffentliche Kurzgeschichte schrittweise rausbringen. Vielleicht werde ich auch meine Instagram-Follower mit einbinden. Und vielleicht werde ich auch meinen älteren Twitter-Account mit einbinden bzw. darüber ein andere kleine Kurzgeschichte erarbeiten. Könnte sein, dass die Kurzgeschichten dann Teil der kommenden Bücher werden, also als Vorgeschichte.

Nun merke ich, ich sollte Schluss machen, mein letzter Absatz war alles andere, als ein sehr genialer Absatz, aber ein Gedanke von mir, was ich in nächster Zeit als Bloggerin und Schriftstellerin vorhabe. Und ja, ich lebe noch. Grins.

___STEADY_PAYWALL___